Skip to Main Content
Levi, Ray & Shoup, Inc.

Windows Druckserver: Mittel zum Zweck oder ein Point of Failure?

Language Options

Lange Zeit schienen große Organisationen Druckserver als unvermeidliche Lösung für ein Problem zu betrachten. Der Druckprozess ist langsam? Setzen Sie einen weiteren Server ein. Zu viele Druckausfälle? Setzen Sie einen weiteren Server ein. Sie benötigen SAP-Druck auf offenen Systemen? Setzen Sie einen Windows (!) Druckserver ein.

Sie verstehen, was ich meine. Druckserver wurden als Mittel zum Zweck gesehen, und dieser Zweck war ein zuverlässiger Druckdienst für die Endbenutzer. Leider war das Ergebnis eine hochkomplexe IT-Infrastruktur, die zeitaufwendig zu warten war und die es schwierig oder unmöglich machte, Probleme zu identifizieren. Solche Umgebungen verbrauchen oft zu viele IT-Ressourcen, die besser für Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Kerngeschäft verwendet werden könnten. Stattdessen wird Zeit damit verbracht, Probleme zu lösen, die hätten vermieden werden können, wenn das Unternehmen nicht so viele Server zur Druckverwaltung installiert hätte.

Dieser letzte Teil erklärt auch das Ausrufezeichen in der Klammer oben, in dem Satz über die Verwendung eines Windows-Servers zur Verwaltung des SAP-Drucks. Wir treffen so oft auf die Situation, dass Windows-Server verwendet werden, um Nicht-Windows-Ausgaben zu verwalten. Und warum? Vielleicht wird es als "einfach" oder "billig" empfunden. Aber in Wirklichkeit ist es weder das eine noch das andere.

Sie wollen Beweise? Werfen Sie einen Blick auf unsere Kundenreferenzen und Fallstudien. Was Sie finden werden, sind Organisationen, die wahrscheinlich mit ähnlichen Druckumgebungen wie Ihre eigene begonnen haben, diese aber mit Hilfe von LRS verbessert haben. Einer unserer Kunden hat das, was ich oben gesagt habe, auf eine clevere Art und Weise zusammengefasst:

"Sie verwenden nicht Microsoft WordPad, welches mit Windows-Betriebssystemen ausgeliefert wird, als Ihr Textverarbeitungsprogramm; Sie kaufen Microsoft Word.
Warum sollten Sie aus den gleichen Gründen die Windows Print Server-Software verwenden, um die Ausgabe aus Ihren geschäftskritischen Anwendungen zu verarbeiten?
Wir haben uns entschieden, diese Funktion von LRS übernehmen zu lassen.

- Charles Harris, Duke University Health System

Es gibt viele Gründe dafür, (Windows-)Druckserver abschaffen oder konsolidieren zu wollen. In einigen Szenarien können Server als notwendig oder sogar vorteilhaft angesehen werden. Einige können als eine Form der Absicherung beibehalten werden oder dazu dienen, die Windows- und Anwendungsumgebung getrennt zu halten.

In solchen Ausnahmefällen kann und wird LRS die weitere Nutzung solcher Server unterstützen. Es gibt auch viele Lösungen auf dem Markt, die eine serverlose Umgebung versprechen, obwohl sich einige Unternehmen dafür entscheiden, diese nicht zu übernehmen. Es kommt immer darauf an, was für das Unternehmen am sinnvollsten ist und welche Ziele es erreichen möchte.

Und die beiden größten Ziele, die wir hören? Geld sparen und Komplexität reduzieren. Jeder entfernte Server bedeutet nicht nur eine erhebliche Kosteneinsparung, sondern bringt auch weniger Komplexität mit sich, was am Ende wertvoller sein kann. Für den Rest dieses Artikels wollen wir uns auf den Aspekt der Einsparungen konzentrieren.

Die durchschnittlichen Kosten für einen Windows-Druckserver pro Jahr

Die Meinungen über die wahren Kosten eines Druckservers gehen auseinander, aber alle, mit denen wir gesprochen haben, scheinen sich einig zu sein, dass sie nicht kostenlos sind. Ein internationales Finanzunternehmen stellte fest, dass es 200.000 Euro pro Jahr einsparen konnte, indem es die Anzahl der Druckserver von 45 auf 4 reduzierte. Ein anderer LRS Kunde berichtete von jährlichen Kosteneinsparungen in Höhe von 119.000 US-Dollar für die Beseitigung von 12 Druckservern.

Gartner schätzt die Kosten auf etwa 5.000 $ pro Jahr für Lizenzierung, Speicherung und Wartung. Die Zahlen variieren stark, und die Kosten hören damit nicht auf. Es gibt noch andere Ausgaben, die mit einer IT-Infrastruktur verbunden sind, die sich stark auf Server stützt, nämlich die Kosten für Strom, Kühlung und die Kosten für die Verwaltung einer komplexen Anzahl von Servern.

Auf diese "versteckten Kosten" werde ich in einem späteren Artikel eingehen. Aber eines ist klar... selbst wenn Sie überzählige Server herumstehen haben, für die Sie bereits bezahlt haben, ist die Umwandlung dieser Server in Druckserver nicht der beste Weg, um Ihre Druckprobleme zu lösen. Und es ist sicherlich nicht "kostenlos".

Back to Posts