Skip to Main Content
Levi, Ray & Shoup, Inc.

Serverlos Drucken in globalen Unternehmen

Language Options

Der Begriff “serverlos Drucken”-Software ist, so sagen manchen Leute, allenfalls inkorrekt. Denn Software muss irgendwo installiert weren und auf irgendeiner Computer-Plattform laufen – einem Server – wie kann man also wirklich eine serverlose Software für Drucken anbieten?

Wenn man jedoch „Serverlos Drucken“ als Drucken ohne die Nutzung eines Druckspoolservers definiert, so ist es mehr als möglich. Das gibt es heute schon und es läuft bereits in Kundenumgebungen rund um den Globus. LRS bietet serverlose Drucksoftware an, die Ihnen ermöglicht, Druckspoolserver in Ihrer Infrastruktur abzuschaffen und trotzdem einen hohen Grad an Management und Kontrolle beizubehalten. Die LRS Software muss auf irgendeinem Server in Ihrer Umgebung laufen, es muss jedoch kein dedizierter Druckserver sein. Effizient und elegant – aber ist das wirklich serverlos? Lassen Sie es mich näher erklären.

Sehen wir uns zuerst näher an, wie Windowsdruck funktioniert. Normalerweise würde man eine Datei zum Drucken senden und sie würde zum Server gehen, diverse Überprüfungen passieren und schließlich zum Drucker geleitet werden. Wenn Sie die LRS Serverlos-Lösung verwenden, geht die Druckdatei nicht zum Server. Sie bleibt stattdessen auf der Workstation des Users. Alle Informationen über den Druckjob (Metadaten) werden jedoch zum Server gesendet, so dass alle Überprüfungen stattfinden können, Richtlinien eingehalten und alle Protokolle erstellt werden können. Nachdem diese Prüfungen gemacht wurden, geht der Druckjob geradewegs von der Workstation zum Drucker.

Dieser Ablauf liefert eine Reihe an Vorteilen. Zuerst und hauptsächlich ermöglicht es allen großen Unternehmen, ihre Druckserver zu konsolidieren, was enorm Kosten reduziert. Zweitens reduziert sich so auch die Zeit signifikant für die IT, um Druckumgebungen zu warten. Denken Sie an Treiber- und Konfigurationsupdates, die erforderlich sind, um Druckserver in typischen Umgebungen zu warten. Mit der LRS Lösung können Administratoren die Druckumgebung zentral überwachen und warten. Problem können gelöst werden, ohne jeden betroffenen Server runterzufahren. Unternehmen, die ohne Server arbeiten, berichten dramatische Verbesserungen für die Arbeitsabläufe der IT Abteilung.

Auch Enduser genießen zwei Vorteile mit ´Serverlos´. Nachdem kein Spoolserver in den Druckprozess involviert ist, können Mitarbeiter so lange ihre Dateien ausdrucken, so lange sie eine Verbindung zum Drucker haben. Ein weiterer Vorteil ist die Möglichkeiten, Druckertreiber zu prüfen, bevor Daten an den Drucker gesendet werden. Jedesmal wenn jemand den Knopf „Drucken“ drückt, prüft das System, ob der richtige Treiber installiert ist. Falls nicht, installiert das System ihn automatisch, so dass das Dokument richtig gedruckt wird, ohne Intervention des Users. Stellen Sie sich die Alternative vor: wenn User Fehlermeldungen bekommen oder nicht drucken können, dann rufen Sie beim Helpdesk an. Unglückliche Nutzer und eine beschäftigte IT Abteilung... eine schlechte Kombination. Glücklicherweise kann die LRS Software das verhindern.

Drucken ohne Server spart dem Unternehmen viel Geld. Es vereinfacht das Leben der IT und erhöhte die Druckverfügbarkeit. Warum machen wir nicht alle Serveless für den Windows Desktopdruck? Das ist eine gute Frage, aber auch eine, auf die es keine klare Antwort gibt. Traditionelle Windows Druckserverumgebungen dominieren bei der Mehrheit der großen Unternehmen, analog die entsprechenden Kosten. Alternativen sind vorhanden, aber mit Unsicherheiten verbunden..

Im Vorfeld haben wir 10 Fragen erstellt, die es für die Wahl einer Drucklösung zu beantworten gilt. So könnten Sie anfangen, wenn Sie entscheiden möchten, welcher Druckansatz für Sie der Beste ist. Vielleicht gehen Sie auch in Richtung einer Umgebung ohne Druckserver. Diejenigen, die das vor Ihnen schon gemacht haben, werden bestätigen, dass es das wert ist!

Back to Posts