Skip to Main Content
Levi, Ray & Shoup, Inc.

Leben ohne Druckserver

Language Options

Die meisten Betriebssysteme umfassen eine grundlegende Funktion für die Druckerverwaltung als Standardfunktion. In der Windows-Umgebung sind die Standardfunktionen für Druckertreiber, Warteschlangen, Server und deren Verwaltung schon seit Jahren verfügbar und daher Windows-Administratoren (und in den meisten Fällen auch den Endbenutzern) umfassend vertraut. Warum sollte man daran etwas ändern?

LRS®-Kunden melden oft Probleme mit der Leistung und Zuverlässigkeit der Windows-Druckserver, -Druckwarteschlange und -Treiber. Es werden selbst bei der Verwendung von geclusterten Windows-Druckservern Probleme im Zusammenhang mit der Skalierbarkeit und der hohen Verfügbarkeit gemeldet.

Wir bei LRS helfen Kunden schon seit Jahren dabei, ihre Windows-Druckserver abzuschaffen. Die offensichtlichste Motivation für diesen Schritt ist die Minimierung der Druckkosten. Es gibt jedoch auch mehrere weitere Vorteile, die vielleicht nicht so sehr auf der Hand liegen:

  • Verbesserung des Benutzererlebnisses, indem Benutzer in einem Selfservice-Portal verfügbare Drucker selbst über eine Karte oder einen Grundriss suchen und auswählen können.
  • Deutlich geringerer Verwaltungsaufwand für Desktops und Druckserver dank einer automatisierten Druckwarteschlange und automatisierten Druckertreiberänderungen.
  • Deutlich weniger Anrufe beim Helpdesk dank der höheren Zuverlässigkeit und der Bereitstellung von Tools, über die Administratoren und auch Endbenutzer selbst Druckerprobleme schnell erkennen und beheben können.
  • Erfassung von Druckabrechnungsdaten und Berichterstattung zur Druckernutzung und den Druckkosten.
  • Verbesserte Sicherheit und Benutzerflexibilität durch Pull-Printing auf jedem Gerät.
  • Geringere Netzwerkbelastung durch die Weiterleitung großer Druckdateien von der Workstation direkt an den Drucker, auch bei Pull-Printing

Der Director of IT Automation and Output Management Services bei Robert Bosch merkte kürzlich an, dass das Unternehmen mit LRS-Software „... mehrere Hundert Windows-Druckserver beseitigen und damit eine einfache Druckinfrastruktur ohne Komplexitäten schaffen konnte“. Die zusätzlichen Vorteile traten deutlich zum Vorschein. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren.

Die Vorteile erstreckten sich jedoch weit über herkömmliche Windows-Druckvorgänge hinaus. In den Druckumgebungen am Arbeitsplatz ermöglicht die LRS-Lösung einfache und effiziente Druckvorgänge über virtualisierte Desktops und Anwendungen.

Jenseits des Arbeitsplatzes unterstützt die VPSX®-Lösung von LRS alle Anwendungen, Server und Plattformen, von mobilen Geräten bis hin zu Mainframes, darunter elektronische Dokumentenanzeige anstatt Druck, Archivierung, Umwandlung und Bereitstellung von Dokumenten über Workflows und an eine Vielzahl von Ausgabekanälen.

Um diese Vorteile zu erreichen, braucht es mehr als nur Software. Sie erfordern Fachkräfte, die wissen, wie Lösungen in realen Szenarien implementiert werden. Die Technikteams von LRS verfügen über ein umfassendes Fachwissen und langjährige Erfahrung in der Arbeit mit SAP-, Mainframe- und anderen älteren Umgebungen sowie Unix/Linux. Wir ermöglichen die Transformation und Migration der zahlreichen Dokumentenformate, Drucksprachen und druck-/dokumentenbasierten Softwareprodukte, die in diesen Umgebungen zu finden sind. 

Back to Posts