Skip to Main Content
Levi, Ray & Shoup, Inc.

Der Druckauftrag, den alle Geräte fürchten

Language Options

In einer Welt voller Bildschirme ist es manchmal schön, eine physische Kopie von etwas zu haben, das man im Internet gesehen hat; ein Rezept, das man ausprobieren möchte, einen Artikel, den man langfristig speichern möchte, ein Bild, das man ans Schwarze Brett heften möchte, usw. Wie die meisten Leute, wenn ich etwas von meinem PC aus drucken möchte, drücke ich normalerweise Strg+P oder tippe Datei → Drucken. Aber manchmal passen das Internet und mein Drucker nicht gut zusammen.

Drucker verwenden Treiber und Hardwarekomponenten, um das zu interpretieren, was der Computer dem Drucker zu Papier bringt. Um eine korrekte Formatierung zu gewährleisten, muss der Drucker die richtigen Zeichen und Bilder abrufen, so dass ein Druckauftrag genau wie das beabsichtigte Format (oder nahe daran) aussieht. Wenn der Drucker eine Reihe von Rendering-Anweisungen erhält, von denen er nicht weiß, wie er sie verarbeiten soll, kann das Gerät in einen Fehlerzustand gehen und jeden Auftrag, der nach dem "kaputten" Auftrag gedruckt werden sollte, verzögern.

Abhängig von Ihrem Druckermodell und Ihrer Firmware kann dies beim Drucken von einer Website sehr häufig vorkommen. Auf HP-Druckern wird es als "Fehler 49.XXX" angezeigt. Bei Ricoh ist es "Fehler SC899". Lexmark Geräte erhalten einen allgemeinen Fehler 900.00 und/oder eine Fehlerseite. Andere Druckerhersteller haben verschiedene Möglichkeiten, mit dieser Situation umzugehen, aber sie alle drehen sich um dasselbe Problem. Wenn Sie einen Befehl Strg+P oder Datei → Drucken ausführen, teilen Sie dem Computer mit: "Ich möchte diese Webseite und alles auf dieser Webseite drucken, unabhängig vom Inhalt". Diese Aktion des Sendens des gesamten Webseiten-Inhalts ist der Grund dafür, dass ungültige Anweisungen an den Drucker weitergeleitet werden, wodurch der Drucker fälschlicherweise in einen unbrauchbaren Zustand versetzt wird.

Meistens besteht die einzige Möglichkeit, diesen Fehler zu beheben, darin, in die Windows-Druckerwarteschlange zu gehen, den Auftrag abzubrechen/zu löschen und dann den Drucker neu zu starten. Manchmal muss auch der Druckserver neu gestartet werden, was auf ein größeres Problem hinweist... während der Drucker ausfällt, senden andere Benutzer oft Druckaufträge an diesen defekten Drucker und erwarten, dass etwas im Ausgabefach auf sie wartet, wenn sie zum Gerät gehen. Eine Person, die ein Rezept von einer Webseite aus druckt, kann für viele andere Benutzer Verzögerungen bei kritischen Geschäftsdokumenten verursachen.

Das Problem wird nur noch schlimmer, wenn die Benutzer direkt auf den Drucker drucken; in der Tat erschwert diese Art des serverlosen Druckens die Problemlösung erheblich. Sie haben keine Warteschlange, um zu überprüfen, woher der Druckauftrag stammt. Sobald sich der Drucker von dem Fehler erholt hat, sendet der Desktop ihn erneut! Infolgedessen haben die Support-Mitarbeiter darauf zurückgegriffen, Netzwerk-Packet-Sniffer einzusetzen, um herauszufinden, woher der Druckauftrag kommt. Einige mussten sogar die Netzwerkadresse des Druckers ändern und dann alle Benutzer und Anwendungen, die diesen Drucker verwendeten, neu zuordnen.

Eine Möglichkeit, die Wahrscheinlichkeit dieser Fehler zu minimieren, ist die Verwendung des Druckersymbols oder der Schaltfläche "Drucken", die sich irgendwo auf der eigentlichen Webseite befindet (normalerweise in der Nähe der Schaltflächen "Für soziale Medien freigeben"). Diese Methode sendet in der Regel eine "druckerfreundlichere" Version der Seite, aber manchmal führt auch dies zu einem Druckerfehler. Unternehmen blockieren oft einfach ganze Websites aus ihrem Netzwerk, damit solche Fehler nicht die täglichen Arbeitsabläufe stören. Leider verhindert auch dieser Ansatz das Problem nicht immer.

Eine intelligentere, stärker automatisierte Lösung

Unser VPSX-Produkt kann bei diesem Problem helfen. Durch das Einrichten von Druckrichtlinien können Sie Bedingungen definieren, die das Drucken von bestimmten Websites oder Anwendungen verbieten, Benutzern die Möglichkeit geben, trotzdem zu drucken, oder den Auftrag einfach komplett zu blockieren. Dies kann auch dazu verwendet werden, um sicherzustellen, dass die Benutzer keine 100-seitigen Aufträge oder auch in Farbe drucken, wodurch Geld für Druckmaterial gespart wird. Hier ist ein Beispiel für eine Druckrichtlinie, die Farbaufträge blockiert, die mit "Amazon.com" beginnen und für einen bestimmten Drucker bestimmt sind:

Mit der VPSX-Software können Sie auf einfache Weise sehen, in welchem Zustand sich der Drucker befindet, feststellen, welcher Auftrag die Warteschlange blockiert und den Auftrag umleiten oder löschen, so dass alle nachfolgenden Aufträge an diesem oder einem anderen Drucker gedruckt werden können. Im Bildschirmfoto unten zeigt der Auftrag ständig den Status "Drucken" an, auch wenn der Drucker nicht in der Lage ist, die Aktion abzuschließen.


Diese zentrale Kontrollmöglichkeit bietet dem Helpdesk einen großen Vorteil bei der Suche nach Druckern, die aufgehalten werden oder sich in einem Fehlerzustand befinden. Darüber hinaus funktioniert dieser Ansatz auch dann, wenn Sie den Direktdruck über IP (serverlos) verwenden, da die LRS-Lösung für den Direktdruck weiterhin meldet, wer welches Dokument an welches Ziel druckt.

Nicht behebbare Fehler wie diese können bei fast jedem Drucker auftreten und sowohl die MPS-Anbieter als auch die Hersteller sind sich dessen bewusst. Es ist wichtig, mit der Drucker-Firmware auf dem neuesten Stand zu bleiben, da die Druckerhersteller immer wieder Fehler beheben oder Verbesserungen hinzufügen, um berüchtigte Druckfehler wie diese auf ein Minimum zu beschränken. Die Diagnose und Behebung eines Druckerproblems wie dieses kann ohne VPSX-Software Stunden dauern, aber mit unserer Lösung kann sie in wenigen Minuten abgeschlossen werden.

Einfacheres Drucken mit weniger Fehlern? Das ist ein Grundsatz, hinter dem jeder stehen kann.

Back to Posts