Skip to Main Content
Levi, Ray & Shoup, Inc.

An der Spitze

Language Options

Wenn man in einem beliebigen Marktsegment die Führungsrolle einnimmt, liegen die Erwartungen immer hoch. Marktführer schaffen eine Vision und Roadmap, denen der gesamte Markt folgt – sowohl Kunden als auch Wettbewerber. Doch kein Unternehmen behält seine Führungsposition, wenn es nicht dauerhaft etwas richtig macht. Der Markt urteilt streng und kompromisslos über die Qualität und den Wert. Was heute „angesagt“ ist, kann bereits morgen in Vergessenheit geraten. Wenn ein Unternehmen langfristig überleben und florieren möchte, muss es seine Taktik fortlaufend anpassen und ändern, um wichtigen Markttrends Rechnung zu tragen. 

IDC veröffentlichte kürzlich einen Bericht zum weltweiten Output Management-Markt mit dem Titel „Worldwide Output Management Software Market Shares, 2015: Cloud and Mobile Technologies Stabilize Growth“ (Mai 2016). Der Bericht, den Sie hier abrufen können, enthielt folgende Absätze:

„Die Nutzung von Output Management Software zur Unterstützung mobiler Arbeitsumgebungen bildet auch weiterhin einen stabilisierenden Faktor. Unternehmen sind immer häufiger auf der Suche nach Lösungen, die eine effiziente und sichere Bereitstellung von Unternehmensinformationen über verschiedene Gerätetypen hinweg ermöglichen.

Ebenso wird der Markt für Output Management Software weiterhin von der zunehmenden Nutzung und schnellen Verbreitung mobiler und Cloud-Technologien innerhalb des Unternehmens beeinflusst. Geschäftsanwender verwenden diese fortschrittlichen Technologien immer häufiger, um Informationen aus mehreren Kanälen und auf mehreren Gerätetypen ungeachtet ihres Standorts in Echtzeit zu erstellen und anzuzeigen. Zudem können IT-Abteilungen über die automatisierte Bereitstellung von Online-Dokumenten Umgebungen schaffen, mit denen Unternehmen deutliche Betriebskosteneinsparungen erreichen, die Produktivität der Mitarbeiter steigern, das Kundenerlebnis verbessern und die Kohlenstoffemissionen wesentlich reduzieren. Daher nimmt der Bedarf an einer effizienten, zuverlässigen und kostengünstigen Dokumentenbereitstellung trotz des abnehmenden Druckvolumens in Unternehmen weiter zu.

Anbieter wie Levi, Ray & Shoup (LRS), deren Stärken in diesen Wachstumsbereichen liegen, verzeichnen eine Zunahme an Bedarf und Marktanteilen, während andere Anbieter durch einen geopolitischen und währungsbedingten Gegenwind ausgebremst werden, besonders Unternehmen, die in Osteuropa, Russland und Westeuropa stark vertreten sind.“

Hatte LRS auch mit dem geopolitischen und währungsbedingten Gegenwind zu kämpfen, der unsere Wettbewerber in Bedrängnis brachte? Gewiss. Der wichtigste Unterschied bestand jedoch darin, dass wir schlichtweg besser positioniert sind, um Kunden mit unseren Produkten und Services einen höheren Mehrwert zu bieten. Mehr kann ein Unternehmen auch nicht tun, wenn Marktherausforderungen auftreten, die außerhalb seiner Kontrolle liegen.

Weiter unten im Bericht erwähnt IDC die Anbieter, die das Jahr geprägt haben. Dort ist zu lesen:

„2015 wuchs Levi, Ray & Shoup (LRS) um 4,2 % und setzte sich mit einem Marktanteil von 12,2 % an die Spitze des gesamten Marktes für Output Management Software. LRS profitierte von den Funktionen, die das Unternehmen seiner LRS Enterprise Output Server VPSX Software hinzugefügt hat, um Output Management-Funktionen verschiedener Anwendungen und Plattformen zu unterstützen, darunter aus älteren Mainframe-Anwendungen, EMR-Systemen im Gesundheitswesen, SAP-Anwendungsumgebungen und Microsoft Office-Anwendungen. Zudem brachte LRS Mobile Connector und VPSX Print für iOS auf den Markt, um den Druck über mobile Geräte zu ermöglichen. Des Weiteren liefert der neu hinzugefügte Virtual Session Printer Agent (VSPA) für VPSX Funktionen, die die Komplexität des Druckvorgangs über virtuelle Desktop-Infrastrukturen verringern und gleichzeitig die Sicherheit, Flexibilität und Kontrolle freigegebener Dokumente verbessern.“

Dies ist eine gute Zusammenfassung der Gründe, aus denen LRS seit mehr als drei Jahrzehnten in dieser Marktnische ganz vorne mitspielt: neue Produkte und Lösungen, die auf neue Marktprobleme eingehen. Das ist im Grunde das „Einmaleins des Marketings“, unterstützt durch die entsprechende Produktentwicklung.

Wettbewerber, neue Trends, bahnbrechende Technologien und geopolitische Unsicherheiten stellen zweifelsohne eine mögliche Bedrohung dar. Die viel größere Bedrohung jedoch ist die Selbstzufriedenheit, da sie von innen heraus beginnt und oftmals unbemerkt bleibt. Unternehmen dürfen sich nie auf ihren Lorbeeren ausruhen, sondern müssen immer nach neuen Lösungen und Wegen suchen – schließlich kann und wird sich die Lage rasch verändern. Das ist leichter gesagt als getan, aber wir haben jahrelange Erfahrung darin. Wir haben nicht vor, unsere Position aufzugeben. Komme, was wolle. 

Back to Posts