Skip to Main Content
Levi, Ray & Shoup, Inc.

Grundlegendes zum Drucken mit Citrix (und nicht so Grundlegendes)

Language Options

„So simpel und elegant wie ein Do-it-yourself-Ölraffinerie-Set“
– anonymer LRS-Entwickler

Als ich zur Alliance Partnership-Gruppe bei LRS stieß, wies mein Manager mir die Aufgabe zu, eine VPSX-basierte Lösung zur Verwaltung von Citrix-Druckvorgängen zu finden.  Da dachte ich: „Wie schwer kann das schon sein?  Es ist doch schließlich nur Windows ... oder?“  Man schließt einfach einen Windows-Drucker an und fertig ist der Lack.

Beim Hinzufügen eines Windows-Druckers müssen drei Fragen beantwortet werden, nämlich: Welcher Drucker? Wann soll er hinzugefügt werden? Auf welchem Rechner soll er hinzugefügt werden?  Für die meisten von uns sind das relativ einfache Fragen.  Der Drucker auf meinen Schreibtisch soll an meinen Rechner angeschlossen werden – und zwar schnell.  Kein Problem.  Wenn jedoch Citrix hinzukommt, sieht die Sache schon komplexer aus. 

Was ist Citrix eigentlich?

Citrix gibt es schon seit vielen Jahren.  Einfach ausgedrückt ist dieses Programm eine Methode, mit der ein Windows-Desktop oder eine Anwendung an einem anderen Ort als auf meinem Rechner ausgeführt wird.  Es mag vielleicht so aussehen, als befände sich die Excel-Kalkulation, die mein Bildschirm anzeigt, auf meinem Desktop. Stattdessen liegt sie jedoch auf einem Server, der sich irgendwo in einem Rack in einem Rechenzentrum befindet. Und diesen Server teile ich mir mit mehreren Dutzend anderen Leuten.  Mein „Personal Computer“ ist plötzlich gar nicht mehr so persönlich.

IT-Abteilungen gefällt dieses Modell.  Sehr sogar.  Wenn der IT-Experte meines Vertrauens nämlich Excel aktualisieren muss, dann muss er nicht von Rechner zu Rechner gehen und eine Liste führen, welcher Benutzer welche Version ausführt.  Er aktualisiert das Programm einfach innerhalb einer zentralen Serverfarm und schon arbeiten alle mit der neuen Version.  Auch die Lizenzierung gestaltet sich einfacher, sodass der IT-Experte sich schnell wieder World of Warcraft widmen kann, statt sich mit dem Softwareinventar herumzuschlagen.

Benutzer, die sich bei ihrer Arbeit oft von Ort zu Ort bewegen müssen, lieben dieses Modell ebenfalls.  Als mobiler Benutzer kann ich mich von jedem beliebigen Ort aus einloggen und erhalte überall dieselbe persönliche Umgebung.  Ich muss mich nicht fragen, ob meine Excel-Sitzung auf einem anderen Rechner wiederhergestellt werden kann. Tatsächlich folgt mir meine offene Kalkulation ungeachtet ihres Status überallhin. Super!

Doch genau diese Vorteile machen unsere drei kleinen Fragen auf einmal so viel schwieriger.  Werfen wir einen genaueren Blick darauf.

Welcher Drucker soll hinzugefügt werden?

Nun, das kommt darauf an!  Vorhin sagte ich „der Drucker auf meinem Schreibtisch“.  Was ist aber, wenn mein Arbeitsplatz sich bewegt?  Vielleicht möchte ich auch, dass mein Drucker sich bewegt.  Ich will, dass der Drucker immer auf meinem Schreibtisch ist, selbst wenn ich alle fünf Minuten den Schreibtisch wechsle.  Oh, und natürlich möchte ich nicht Myriaden von Druckern zur Auswahl haben. Ich will nur denjenigen auf meinem Schreibtisch.

Wo soll der Drucker hinzugefügt werden?

Selbst in den einfachsten Citrix-Umgebungen kann diese Antwort kompliziert sein.  Da gibt es den Desktop (oder vielleicht das Terminal) auf meinen Schreibtisch, aber da ist auch die Serverfarm in der IT-Abteilung.  Und wenn ich von einem Ort zum anderen wechsle, wechselt vielleicht auch meine Sitzung in diesem Rechenzentrum von Server zu Server.  Füge ich den Drucker meinem lokalen Rechner hinzu?  Was passiert mit dem Drucker, wenn ich mich in einen anderen Bereich begebe?  Wenn ich ihn in der Serverumgebung hinzufüge und die Verbindung trenne, „verschwindet“ dieser Drucker.  Das bedeutet, dass ich ihn jedes Mal erneut hinzufügen muss. Wie nervig!

Hinzu kommt, dass Citrix-Druckertreiber mitunter instabil sein können.  Wenn der Treiber in dieser Serverumgebung abstürzt, werden alle, die auf diesem Server angemeldet sind, rausgeworfen.  Arghhh!

Wann soll der Drucker hinzugefügt werden?

Jetzt.  Und ich bewege mich, also ist es an der Zeit, einen anderen Drucker hinzuzufügen.  Jetzt.  Oh, und der Drucker, den ich vor einer Minute hinzugefügt habe, muss wieder gelöscht werden.  Jetzt.  Und jetzt.  Und jetzt.

Kurzum, ich habe das Problem, das mir mein Manager aufgetragen hat, nie gelöst.  Ich hatte verschiedene Methoden, mit diesem Problem fertig zu werden, von denen ich auch einige empfehlen könnte, aber echte Lösungen waren das nicht.  Dazu musste erst jemand das Problem mit einem unverbrauchten Blick betrachten. 

Ein paar meiner Kollegen gingen unvoreingenommen an die Sache heran und bemerkten einige Dinge.

  1. Benutzer melden sich in der Umgebung an und ab.
  2. Citrix weiß, wo sie sich aufhalten, wenn sie sich anmelden.
  3. Nicht alle Mitarbeiter nutzen das gleiche Muster.
  4. VPSX verfügt über eine Print Driver Management-Funktion (PDM), die Windows-Drucker hinzufügt, wenn sie dazu angewiesen wird.

Da wurde ihnen die Antwort klar: Der Drucker muss über PDM integriert werden, wenn der Benutzer sich anmeldet. Wenn der Benutzer unterschiedliche Drucker je nach seinem Standort nutzen möchte, muss eine Tabelle erstellt werden, die jeden Anmeldeort dem nächstgelegenen Drucker zuordnet, der dann verwendet wird.  Wie bei allen guten Antworten ist die grundlegende Lösung ganz einfach.

Obwohl die Implementierung komplex ist, kann VSPA (Virtual Session Printer Agent) diese einfachen Aufgaben mit Eleganz und Grazie erledigen.  Tatsächlich macht er das so gut, dass selbst Wettbewerber von Citrix, wie z. B. VMWare, den Wert dieses Ansatzes erkennen.

Citrix und VMWare sind heute in den meisten Branchen vertreten.  Ob Gesundheitswesen, Fertigung, Finanzen usw. – Kunden benötigen und nutzen diese virtuellen Desktopumgebungen.  Umso mehr Gründe gibt es dafür, eine einfache, simple Lösung für diese quälende Druckerherausforderung zu finden.

Back to Posts